Liebe Teilnehmer der Fanreise 2015

Donnerstag, 3. September 2015

Hier könnt ihr eure Kommentare abgeben. Wenn ihr möchtet, könnt ihr auch Kommentare direkt zu einzelnen Beiträgen abgeben. Der Link "Kommentare" befindet sich immer am Ende eines Beitrages. Wir freuen uns auf euer Feedback.

Toni, Düde, Freddy und Peter
sowie Urs Schweizer, Urs Graf, Gusti Ruggli und Enzo

Kommentare:

Urs Schweizer hat gesagt…

auch für mich als Organisator waren es 4 angenehme Tage. Es war toll, mit euch zu reisen. Schön auch zu sehen, wie neue Bekanntschaften und Freundschaften entstanden sind. Und.... kein einziger Tubel mit dabei. See you next time !!!! Urs

Adrian Betschart hat gesagt…

Ich war dieses Jahr zum ersten mal an der Beatleweek mit Les Sauterelles. Meine Erwartungen wurden in jeder Hinsicht übertroffen. Bei den Gigs von Les Sauterelles war die Spielfreude der Musiker sicht-, hör- und spürbar. Die Organisatoren steckten offensichtlich viel Herzblut in die Vorbereitung und Durchführung der Reise und verschafften so den Teilnehmenden das bestmögliche Erlebnis.

Insbesondere bei der Beatle Tour mit den informativen Erläuterungen von Urs Schweizer habe ich noch einiges dazugelernt über die Geschichte der Fab Four. Und jetzt weiss ich sogar, wo Dave Jones seinen Blinddarm verloren hat ;-)

Aus dem riesigen Angebot an Konzerten konnte man sein individuelles Programm zusammenstellen, wobei sich einige persönliche Highlights herauskristallisierten. Bei mir war das unter anderem Pepperland mit ihrer Interpretation von Abbey Road.

Vielen Dank nochmals an alle, die zum guten Gelingen dieser Reise beigetragen haben!

Adrian

Anonym hat gesagt…

Gefühlte gut 40 Jahre jünger, wirklich ein geniales Erlebnis. Dieser Keller-Groove, einmalig. Ich bin zwar nun etwas erkältet, grippig, doch was solls, habe mich wohl zu heftig ausgegeben. Vor allem habe ich schon seit ewigen Zeiten nicht mehr so ausgelassen getanzt, wie am Montagabend 31. August zum wirklich „aus den Socken hauenden“ Beatles-Medley der Sauterelles. Und meine doch beachtliche Körperfülle habe ich kaum gespürt, getragen vom sixties-groove. Damals war ich ja auch noch gute 60 Pfund leichter. Gemeint ist natürlich nicht die englische Währung. Ja, Urs hat recht, vielleicht gibt es wieder mal ein „Ticket to ride“. If ever possible i’ll be aboard! Ernest Hess

Marco Schindler hat gesagt…

Herrgott... wo fange ich nur an... es gibt soviel was ich euch sagen möchte, soviele Eindrücke die ich erst noch verarbeiten muss ;)

Na gut, ich setze beim "Hallo miteinander" an:

Hallo mitainander

Als ich mich für die Beatle Week angemeldet hatte, wusste ich, das ich begeistert sein würde. Klar... Als Sauterelles und Beatles Fan... Was die letzten Tage jedoch abging... daaaaamn... Das ist eingefahren. Sowas hatte ich noch nie erlebt. Party ohne Ende, und viele tolle Menschen. Ich war in der grossen Gruppe mit meinen 26 Jährchen zwar bei Weitem der Jüngste, aber hey, was solls? Trotzdem durfte ich viele interessante und wunderbare Bekanntschaften schliessen, die ich nicht missen möchte. (Ein Beweis, dass der Altersunterschied nur bei Bünzlis oder Tuble eine Rolle spielt) ;)

Was soll ich sagen... ich war hier wirklich daheim. Ich fühlte mich bestens aufgehoben unter all diesen lieben Menschen. Zudem erbot sich in Liverpool ein Programm, dass dich 24 Stunden / Tag beschäftigen konnte... Die wunderbaren Plätze wie der Albert Dock, die Clubs und Pubs mit weltklasse Live-Bands.... Unfassbar, ob ihrs glaubt oder nicht... In Glarus gibt es das nicht ;)

Auch hätte ich nicht gedacht, dass ich alle Gigs der Sauterelles sehen würde, aber hey, ihr Heuschrecken: Ihr habt wirklich Suchtpotential. Ich bewundere eure musikalischen Fähigkeiten sowie eure bodenständige und offene Art. Dafür verdient ihr meinen grössten Respekt. Ihr seid für meine Favoriten unter den Schweizer Bands! Love it! Übrigens: Euer Song "Just Another One" im Cavern Club zu hören, war wirklich sehr bewegend. Danke dafür :) Keep on Rocking, Guys 'n' Fellows!!!!!

Allora.. nun zu den Danksagungen. Ich danke Urs Schweizer, für die Ermöglichung eines Trips, den ich als "Time Of My life" umschreiben möchte. (Für die Organisation hast du eine Goldmedallie und einen Ehrendoktortitel verdient, dickes Kompliment!), bei der Band für die grandiose Unterhaltung und Stimmung, die ihr uns beschert hattet (ich hoffe, ihr habt meine Zwischenrufe vernommen ;) ), bei Gusti für seinen Einsatz als Reiseleiter und für die witzigen Zeiten, die wir miteinander verbringen durften. Ebenfalls danken möchte ich Enzo und Freddy für den genialen Abend in der Wave-Bar. Es war wirklich spannend, mich mit euch zu unterhalten. und bedeutet mir wirkich sehr viel. Und selbstverständlich Danke an alle mtreisende, ich habe viele super Menschen kennengelernt :)

So, langsam sollte ich wohl zum Schluss kommen, sonst reicht ein Blogeintrag bei Weitem nicht mehr aus. Ich freue mich, euch alle kennengelernt zu haben und hoffe, dass wir weiterhin in Kontakt bleiben. Ich freue mich, euch bald wieder irgendwo zu sehen. Bis dahin: machts gut, keep on Rocking, alles Gute und herzliche Grüsse

Marco

Heinz hat gesagt…

Good days
Hallo alle
es ist uns ein tiefes Bedürfniss, danke zu sagen für ein einmaliges Erlebniss
der sonderklasse.
Alle vorherigen Schreiberlinge haben uns aus dem Herzen gesprochen und können uns den Äusserungen 100 pro voll und ganz anschliessen.
Perfekte Organisation, perfektes Timing, perfekter Reiseleiter ...Urs ganz, ganz herzlichen Dank.
Super Gigs, super Stimmung, schöne und interessante Gespräche, "einfach geili Sieche"....Toni,Peter,Freddy und Düde ganz, ganz herzliche Dank ihr seid für uns die "Fab Four"
Danke allen Fans die mitkamen, es hat spannende Gespräche gegeben.
Wir werden uns sicher bei einen der nächsten Gig's wieder sehen, wir freuen uns....
keep on Rocking
Heinz, Andi und Werni

Fredi hat gesagt…

Müde, aber glücklich und voller Eindrücke in Ohr und Aug bin ich wieder in den Alltag gestartet.
Liverpool war wirklich eine Reise wert! Erstmals besuchte ich diese Stadt mit musikalischer und fussballerischer Tradition. Beides hatten wir uns zu Gemüte geführt - wobei der Schwerpunkt ganz klar bei der Musik war und mit der Heimniederlage von Liverpool (0:3 gegen West Ham) waren auch die Emotionen eindeutig bei der Musik viel ausgeprägter erlebbar.
Die Reise war top organisiert und Urs hat seine Rolle als Reiseleiter hervorragend gelebt! Die Magic-Mistery-Tour (Freitag) war sehr lehrreich und erlebnisstark (@Urs: Und Du hast das gemacht, wie wenn Du nie was anderes gemacht hättest...)
Les Sauterelles haben alles gegeben und Ihre Spielfreude in den "heiligen Katakomben" war ansteckend und spürbar. Super, was Ihr abgeliefert habt - da konnten einige der jungen Bands eindeutig nicht mithalten.
Sollte diese Reise wiederholt werden - gerne werde ich dafür in meinem Verwandten-, Freundes- und Bekannten-Kreis Werbung machen! Es war wirklich ein einmaliges Erlebnis!
herzliche Grüsse aus dem Aargau, Fredi

Peter Sieber hat gesagt…

An der Beetles Week in Liverpool wurde uns Groupies von Coverbands aus aller Welt ein Programm vom Feinsten geboten. Unsere Gastgeber, die Engländer haben uns gezeigt, wie eine grossartige Show organisiert wird. Thanks. Wir durften einen Höhepunkt nach dem anderen erleben. Hier meine persönlichen Highlights aus einer jungen vibrierenden Partystadt, was ich so nicht erwartet hätte.

In Liverpool stolpert man in jeder Strassenecke über Bars, die mit Live Musik die ausgehfreudigen „Liverpudlians“ zu einem Bier locken. Nun ja, je später der Abend desto mehr stolpert man über die, die zu viele Bars besucht haben, Girls inklusive. Nach dem Wochenende erstaunt es mich nicht mehr, dass die Beatles aus Liverpool kamen.
Auf den Spuren der Fab4 sind wir über klebrige Treppen in die tiefen, bierdunstgeschwängerten, heissfeuchten, engen Gewölbe des CavernClub hinunter gestiegen. In dieser magischen Umgebung rockten ganz hinten unsere Sauterelles auf Gitarren und Drums, was die Instrumente hergaben. Ich bin sicher, die Beatles haben es damals keinen Deut besser gemacht als UNSERE Sauterelles. Düde schien vor lauter Spass an seinem Schlagzeug förmlich zu explodieren.
Eine Frau tippt mich beim Applaus auf die Schulter „Good gig! Where they play next?“ „Sorry I don’know!“ - „Turn around!“ - „What for?“ - „I want to read your shirt. It is written right on you back!” Klar doch. Ich hatte das Shirt mit den Auftritttsdaten der Sauterelles an.
Nicht nur die Sauterelles liefen zu Hochform auf. Ein spezieller Genuss waren die Peperlands im Royal Theater. „Abbey Road“, meine Lieblingsscheibe als ich 17 war, wurde von den Beatles nie live gespielt. Jetzt die LP von A bis Z inklusive Auslaufrille live und perfekt vor einem engagierten Fachpublikum gespielt, - > Mir kam die Gänsehaut, wie vor 40 Jahren als ich als Teen die Platte auflegte wenn die Eltern ausser Hause waren, Volume voll offen.

Im selben Theater war die Interpretation von „Working class Hero“ ein anderer Höhepunkt.

Das Selfie vor dem Graffity gesprenkelten Gatter der Strawberry fields. Dazu die an Wichtigkeit nicht zu überbietende Frage: „Stehen wir jetzt vor dem Original oder nur vor einer Kopie?“ Was soll das? „Sind wir gaga?“ fragten wir uns. „Ja waren alle zusammen gaga! und es machte auch noch unheimlich viel Spass.

Kilian hat gesagt…

Hallo zusammen,
Noch "völlig losgelöst und berauscht" von den Stimmen, Tönen, Drums and Guitars - von Begegnungen und Bildern aus Liverpool - geniale Reise zu "unseren und ihren" musikalischen Ursprüngen...ALLES, AUSSER GEWÖHNLICH: Thanks, dear Urs - für perfekte, herzliche Organisation und Begleitung! Gute, unvergessliche Gespräche mit neuen Menschen, die Beatles-Bus-Tour, Ueberraschungen um jede Hausecke `rum, Musik aus allen Ritzen des Hotel Adelphi mit seinen Bars und Sälen und "Bomb Shelter"!

Und soviele News erfahren über Leben und Lieben und Leiden der "Fab Four" auf der Tour durch ihre Lebensstationen. So viele Neu/-Wiederentdeckungen von Songs, die wir in dieser Form noch nie live erlebt hatten - auch und eben auch von jungen Bands!

Einer der vielen Höhepunkte waren sicher die Auftritte unserer "Sauterelles" im tiefen Keller - nur schon die Schritte dort hinunter ins "Allerheiligste" bescherte erstes Herzklopfen: MAGICAL MYSTERY TOUR vom Feinsten: DANKE Düde, Fredi, Peter und Toni für begeisternde Spielfreude, Konzentration in ungewohnter Umgebung, wechselndes Repertoire - und immer wieder: EUER VIERGESANG!

Und nochwas: Gibt`s denn immer noch Menschen, die in langweilige englische Seebäder ZUR KUR fahren??? Ich meine, unsere Krankenkassen/Spitex sollten solche Reisen/KUREN nach Liverpool verschreiben - Beste Medizin FÜR LEBENSFREUDE...!!!

HEBED SORG, ihr tollen Mitreisenden - Einige von Euch "are always on my mind"

Kilian Fäh, Ruedistetten



Thomas Zbinden hat gesagt…

Hi

Vier eindrückliche und interessante Tage durften wir am Liverpool International Beatleweek Festival 2015 erleben. Bereits der Auftakt mit der Beatles-Tour, welche uns zu den einstigen Wohnquartieren der Bandmitglieder führte, der Besichtigung des Casbah Coffee Clubs mit der vor Energie geladenen Präsentation von Pete Bests Halbbruder, der von den Beatles besungenen Penny Lane, Strawberry Fields Forever und Eleonor Rigby und natürlich mit den vielen Informationen von Reiseleiter Urs während der Fahrt überzeugte total.

Die Auftritte der Sauterelles im Cavern Club, im Adelphi Hotel oder in der Mathew Street rissen die Leute mit. Grosses Kompliment auch für das neue absolut gelungene Beatles-Medley. Die Plauder- und Autogrammstunde mit den Sauterelles und dem anschliessenden Gruppenfoto vor dem Adelphi waren sicher für alle eine tolle Idee.

Die ganze Atmosphäre dieses Festivals mit rund 70 Bands aus aller Welt war von einer einzigartigen Vielfalt und Begeisterung geprägt. Die Anlässe im altehrwürdigen Royal Court Theatre, u.a. mit Donovan, den Quarrymen etc. etc. liessen einen in Erinnerungen schwelgen. Dass wir sozusagen über einer Baustelle zum Theatersaal gelangen mussten, wurde mit den Auftritten der Künstler mehr als wettgemacht.

Liverpool nutzten wir aber auch dazu, die beiden einzigartigen Beatles Museen am Albert Dock und Pier Head zu besuchen und danach durch das topmoderne Einkaufszentrum One zu bummeln.

Vier voll mit Action ausgefüllte Tage mit vielen Erinnerungen liegen hinter uns. Ein grosser Dank gilt den spielfreudigen Sauterelles für ihre absolut professionellen und überzeugenden Auftritte. Ebenfalls herzlichen Dank an Urs und Brigitte Schweizer für die tadellose Organisation dieses Liverpool-Trips. See you next time….

Thomas und Ruedi aus Wettingen

Peter Utiger hat gesagt…

Was bleibt alles übrig nach einer Woche in Liverpool mit den Les Sauterelles? Natürlich die perfekte Reiseorganisation von Urs und Gusti (auch für Zuspätkommende), die brillanten Konzerte im Hotel Adelphi, im Cavern Quarter und Royal Court Theater, die Church Street Fussgängerzone, das Anfield Stadium des LFC, die grandiose Aussicht vom Oh me Oh my und Radio City Tower, die kleinen Restaurants an der Bold Street, das chinesische Essen im Mei Mei, den Cappuccino im Roccoco, die Bierauswahl im Ship & Mitre, den Drink im The Phil, die Kuchen in der Homebaked Bäckerei, das Karaoke im Vines, das Albert Dock, und, und, und…

Peter Blunschi hat gesagt…

Vielen Dank für das tolle Foto, das ihr heute verschickt habt. Die Tage in Liverpool waren unvergesslich, ihr habt die anderen Bands in Grund und Boden gerockt! Freue mich, euch bald einmal wieder zu erleben.